Schnellzugriff

<< zurück zum Multimediaportal

 

Kasseler SV in Topform

Sportler des Kasseler SV können Aufwärtstrend bestätigen

von Timm Knappe und Norbert Kistner

Man muss bis zum 25. November abwarten, um die Ergebnisse der zurückliegenden Hessischen Meisterschaften einordnen zu können. Dann endet der Qualifikationszeitraum für die Deutschen Kurzbahnmeisterschaften in Berlin, die im Dezember stattfinden werden.

Denn am Wochenende, den 10. und 11. November 2018 fanden die diesjährigen hessischen Meisterschaften sowie die hessischen Jahrgangsmeisterschaften für die Jahrgänge 1999 bis 2005 bei den Damen und 1999 bis 2003 bei den Herren statt. Hierzu hatten der hessische Schwimm-Verband als Veranstalter und die SG ACT-Baunatal ins Sportbad zu Baunatal auf die 25-Meter-Bahn eingeladen. Insgesamt 42 Vereine und Startgemeinschaft kamen 353 Schwimmerinnen und Schwimmer zu 1.601 Einzelstarts und 73 Staffeln nach Nordhessen. Der Kasseler SV war mit Louise Andjelic, Anna Penner, Yeliz Özencakir, Sophie Schildknecht, Hannes Jäger, Gavin Grenzemann, Tommy Le, Timo Le, André Penner und Julian Wojnitsch zu 16 Einzelstarts und vier Staffeln vertreten.

Bild 1

Allen voran Julian Wojnitsch, derzeitiges Aushängeschild des KSV, der über seine Paradedisziplin Schmetterling zweimal Vizejahrgangsmeister im Jahrgang 2001 werden konnte. Er überzeugte in 0:58,83 über 100 m Schmetterling und stellte einen neuen Vereinsrekord auf. Hier reicht es für das offene Finale noch nicht, das holte er am Sonntag über die halbe Distanz nach, in 0:25,94 Minuten schlug er in seinem Jahrgang nicht nur als zweiter an, sondern schaffte den Sprung ins Finale. Er nutzt die Chance und wurde dann auch noch in der offenen Klasse Vierter in einem weiteren Vereinsrekord (0:25,92). Eine weitere Medaille gelang ihm über 50 m Freistil, wo er ebenfalls den alten Vereinsrekord unterbot und nun die Marke von 0:24,56 Minuten aufstellt. Sein Weg führt vielleicht nach Berlin, es gilt das Datum abzuwarten.

Einen weiteren alten Vereinsrekord unterbot Anna Penner 100 m Brust. Sie verbesserte ihn auf die neue Zeit von 1:23,15 Minuten. Damit stellte sie sich klar dominierend als Nummer eins der Brustschwimmerinnen im Kasseler SV auf. Gegen starke Konkurrenz aus Südhessen gelangen ihr aber weiter persönliche Rekorde über 50 m Rücken und 50 m Brust. Sie zeigt deutlich aufsteigende Tendenz.

Ihr Bruder André tat es ihr gleich, hervorragende 1:13,24 über 100 m Brust bedeuteten wie auch über seine anderen drei Strecken persönliche Bestzeit – ein Ziel, dass immer bei Meisterschaften erreichbar sein sollte. Platz 5 über 50 m Brust ist über die Konkurrenz in Hessen gesehen eine sehr zufriedenstellende Platzierung und lässt dennoch Luft nach oben.

Über die beiden Bruststrecken startete auch Hannes Jäger, der jeweils seinen persönlichen Bestzeiten nahekam. Die Bestzeit wiederum verbesserte Tommy Le über 50 m Schmetterling, schlug er doch in 29,93 Sekunden an, erstmals unter der magischen 30 Sekunden-Marke, dies brachte ihm Platz 7 ein.

Louise Andjelic konnte sich über 50 m Rücken, ihrem einzigen Start mit 34,34 Sekunden in Szene setzen, und hat gezeigt, dass in Zukunft mit ihr wieder zu rechnen ist, war sie doch länger gehändicapt.

Bild 2

Vier Staffeln gingen an den Start und waren sowohl über 4x50m Freistil und 4x50m Lagen zwar insgesamt chancenlos, doch im Hinblick auf die Altersstruktur in der Mannschaft (keiner ist über 17 Jahre alt), wussten die Mannschaften doch auf sich aufmerksam zu machen. Durch Youngstar- Unterstützung von Yeliz Özencakir und Sophie Schildknecht sowie Alicia Philipow schwammen sie ordentliche Zeiten. Bei den Herren ging die Bestbesetzung an den Start und die nächsten 14 Tage werden zeigen, ob es die Männer des Kasseler SV nach Berlin schaffen, dies gilt noch abzuwarten.

Über beide Tage standen Aktive, Betreuer, Trainer und Zuschauer dichtgedrängt am Beckenrad, um die Schwimmerinnen und Schwimmer in ihren einzelnen Wettkämpfen tatkräftig und vor allem lautstark anzufeuern. Auch viel Prominenz, unter anderem der frischgewählte HSV-Präsident Michael Scragg oder auch der Vorsitzende des Bezirk Nord im HSV, Stefan Rios, waren vertreten. Beide übernahmen dann bei den Siegerehrungen die Medaillenübergabe.

Bild 3

Zufriedener kann ein solches Wochenende jedenfalls nicht ablaufen, ist man doch auf einem guten Weg. Der Vorstand und die sportliche Leitung gratulierten herzlich zu den erzielten Erfolgen.

Name Jahrg. WK Disziplin Zeit Rang Bem.
Louise Andjelic 2004     3   50 m F 00:34,34   2  
Anna Penner
 
 
2002
 
 
    3
    5
  22
  50 m F
100 m B
  50 m B
00:35,03
01:23,16
00:38,05
15
  7
  7
PR
VR
PR
Sophie Schildknecht 2003   22   50 m B 00:38,62   8  
Hannes Jäger
 
2001
 
    6
  23
100 m B
  50 m B
01:16,90
00:34,36
  8
  8
 
Tommy Le 2003   25   50 m S 00:29,93   7 PR
Andre Penner
 
 
 
2002
 
 
 
    6
    8
  23
  25
100 m B
100 m S
  50 m B
  50 m S
01:13,24
01:03,34
00:32,91
00:28,51
  7
10
  5
12
PR
PR
PR
PR
Julian Wojnitsch
 
 
 
 
2001
 
 

 
    2
    8
  25
  29
124
  50 m F
100 m S
  50 m S
100 m F
  50 m S
00:24,56
00:58,83
00:25,94
00:54,63
00:25,92
  2
  2
  1
  5
  4
VR
VR
HJM
PR
VR, FIN

 
Stand: 15.11.2018 22:45