Schnellzugriff

<< zurück zum Multimediaportal

<< zurück zur
Staffel-Pokal-Hauptseite

Mehr Lesestoff

Der Nachbericht zur 16. Ausgabe >>
Der ausführliche Blick hinter die Kulissen >>

mehr Staffel-Pokal

Bildergalerien, Berichte und Videos rund um den Kasseler Staffel-Pokal >>

 

Volles Haus im Auebad

Kasseler Staffelpokal lädt über 400 Sportler zum Wettkampf

von Timm Knappe

Traditionell am ersten Wochenende im Monat März öffnet das Auebad die Tore zum Kasseler Staffel-Pokal. Der ausrichtende Verein Kasseler SV verzeichnet am 03. und 04. März nicht nur einen Melderekord bei den Einzelstarts, es wurde die ohnehin schon hohe Zahl an Staffelmeldungen erneut übertroffen. So werden die beiden Sprecher der Veranstaltung, Stefan Rios, der ehemalige Sportleiter und Michael Kistner den Wettkampf sogar eine halbe Stunde früher eröffnen. Der KSV lädt die Mannschaften aus Thüringen, Sachsen-Anhalt, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und dem gesamten Landesgebiet Hessen ein, um in Einzelwettkämpfen aber auch in den verschiedensten Staffeln gegeneinander anzutreten. Besonders die Staffeln prägen das Bild der Ausschreibung, Zum Beispiel die 4 x 50 m Rückenstaffel in mehreren Jahrgangsvarianten, Lagenstaffeln über die kurze und lange Distanz und sogar die olympische 4 x 200 m Freistilstaffel werden geschwommen.

Bild 2355Bild 2353Bild 3264

Los geht es um 09:30 Uhr, natürlich mit einer Staffel. Im Laufe beider Tage werden alle Strecken angeboten, dazu gehören die 800 m und 1500 m Freistil, 400 m Lagen und die 400 m Freistil. Besonderer Höhepunkt ist die 12 x 50 m Freistil Staffel am Samstag Abend gegen 18:30 Uhr, wenn das Auebad hunderte von Schlachtrufen aushalten muss, wird doch um den großen Pokal geschwommen.

Insgesamt 2.357 Starts, davon rund 2.200 Einzelstarts sorgen wieder für eine gute Stimmung bei den 480 Teilnehmer, die mit Betreuern und Verwandten anreisen. Mit Zahlen dieser Größenordnungen reiht sich der Wettkampf in den Kreis der Großveranstaltungen ein. Prämienläufe, Pokale und reihenweise Medaillen stehen bereit, musik-untermalte Siegerehrungen und hoffentlich stimmungsvolle Wettkämpfe sind zu erwarten. Es hat sich gelohnt, das Wettkampfprogramm, die Wertungen und die Prämien Jahr für Jahr zu modifizieren. Staffeln werden angeboten, die sonst nur während der Deutschen Mannschaftswettbewerb Schwimmen der Jugend ausgeschrieben werden. Das breite Wettkampfangebot lockt immer wieder neue Vereine an, in diesem Jahr begrüßen wir die Mannschaften aus Hünfeld, Braunschweig, Recklinghausen und Wolfenbüttel. Auch das Leistungsniveau steigert sich von Jahr zu Jahr, was die Verantwortlichen wohl auch bei der Auszahlung der Prämien für Bahnrekorde zu spüren bekommen werden. Hessische Jahrgangsmeister, Landesmeister aus Nordrhein-Westfalen, Thüringen und Sachsen-Anhalt werden sich in den letzten Läufen messen, während gleichzeitig eine Vielzahl von Kindern ihre ersten Wettkampferfahrungen machen können.

Bild 2308Bild 2319Bild 2350

Eine solche Veranstaltung organisiert sich natürlich nicht von allein. Viele zahlreiche Eltern und Kinder des Vereins sind am Aufbau, dem Ablauf im Hintergrund und dem Abbau nach der Veranstaltung eingebunden. Organisiert wird der Wettkampf aber hauptsächlich von Familie Kistner, die sich seit Jahren um die Ausrichtung kümmern. Sie sorgen für die Verpflegung, kümmern sich um die Technik und pflegen den Organisationsplan auch während der Läufe im Wasser. Alle vier Familienmitglieder (Birgit, Norbert, Stefan und Michael) sind auch Vorstandsmitglieder.

Für die Öffentlichkeit bleibt das Bad am Wochenende deswegen komplett geschlossen. An dieser Stelle bedankt sich der KSV im Vorfeld bei den Bäderbetrieben für die gute Zusammenarbeit.

Auf geht’s KSV! Es gilt eine super Veranstaltung hinzulegen und die vielen Vereinen willkommen zu heißen. Mit den Zahlen wird es was. Wir wünschen den Verantwortlichen und den Sportlern ein gutes Gelingen.

 
Stand: 01.05.2018 20:45