Schnellzugriff

<< zurück zum Multimediaportal

 

Weitere Pflichtzeiten für die Meisterschaften geknackt

Dreimal Pokalsiege für die Mehrkampfwertung

von Timm Knappe

Louise Andjelic, Kevin Li Sander und Jeffrey Golocha heißen die Pokalsieger des Kasseler Schwimmfest beim 32. Schwimmfest des GSV Eintracht Baunatal. Dabei sicherte sich Louise gleich fünf erste Plätze mit drei persönlichen Bestzeiten. Hier wurden die Punktzahlen der geschwommenen fünf Einzelstarts zusammenaddiert und in einer Fünfer-Wertung ausgewertet. Jeffrey Golocha wurde viermal erster und einmal zweiter und holte ebenfalls den Pokalsieg. Im Jahrgang 2007 konnte sich Kevin Li Sander durchsetzen. Nicht nur, dass er seine 50 m Freistil-Zeit erneut verbessern konnte, er siegte auch über 50 m und 100 m Rücken und bekam daher den Pokal für die beste „Dreier-Wertung“ in seinem Jahrgang.

Timo Le hat sich in seinem Jahrgang den dritten Platz gesichert, mit drei persönlichen Bestzeiten und dem zweiten über 100 m Freistil (1:12,75) verpasste er den Sieg nur knapp, wurde aber auch mit einem Pokal belohnt. Sein Bruder Tommy stand dem nichts nach, wurde er doch dreimal Zweiter, siegte aber in seinem Jahrgang über 100 m Schmetterling und über die doppelte Distanz.

Schön war es auch für Jonas Böber, der mit seinem zweiten Platz in der Fünfer-Wertung nur dem Lokal-Matador den Vortritt lassen musste. Kurz vor dem Ende kam das tragische Aus für Sophie Schildknecht, sie verlor nach einem hervorragenden Tag durch eine Fehlstart die Chance auf einen Pokalsieg. Das wiederum schaffte Anna Penner. Mit vier Bestzeiten und einem Sieg über 50 m Schmetterling (0:36,58) untermauerte sie ihre Zugehörigkeit zu den Besten des Jahrgangs 2004 hier in Nordhessen. Ein zweiter Platz in der Fünfer-Wertung bedeutete gleichzeitig der Pokalerfolg für Anne. Bruder André musste sich der Baunataler Konkurrenz geschlagen geben, obwohl er über 50 m Rücken eine tolle Zeit von 0:32,66 Minuten schwamm und über 50 m Freistil die 30 Sekunde-Marke mittlerweile kein Problem mehr ist.

Bild 1

In der Nachwuchsmannschaft wuchs vor allem Tim Jäger, Mitglied des Nachwuchskaders Nordhessens, über sich hinaus. Mit fünf persönlichen Bestzeiten und einem zweiten Platz über 50 m Freistil zeigt die Formkurve deutlich nach oben. Nada Kalajdzisalihovic und Finja Kleim schwammen bei jedem Start eine Bestzeit, hatten es aber mit knallharter Konkurrenz zu tun. Auch Malik Krnijc und sein Bruder Sedad konnten wieder Bestzeiten schwimmen, ist doch Malik erst zum dritten Mal bei einem Wettkampf dabei, wünschen wir uns von Sedad noch mehr Konstanz. Carolin Böber und ihre Freundin Helene Thielemann überzeugten als Team und schwammen mehrere gute Zeiten.

Weitere Teilnehmer waren Iulia Dorina Farcas, Lilia Ben Said, Raphael Hartmann, Max Hermann, Hannes Seeger, Arno Semke, Lea Ufelmann, Daniel Alexander Urich sowie die Brüder Alexander und Alexey Vtorushin.

Die Sportleitung ist zufrieden, einige Pflichtzeiten für die Hessischen Jahrgangsmeisterschaften fielen wieder, so dass sich die Fahrt nach Rotenburg Mitte Juni für den KSV auf jeden Fall lohnen wird.

 
Stand: 29.03.2017 18:47