Schnellzugriff

<< zurück zum Multimediaportal

<< zurück zur
Staffel-Pokal-Hauptseite

mehr Staffel-Pokal

Bildergalerien, Berichte und Videos rund um den Kasseler Staffel-Pokal >>

 

 

7 neue Bahnrekorde im Kasseler Auebad

153 Staffeln in würdigem Rahmen – eine gelungene Veranstaltung

von Timm Knappe, Norbert Kistner und Stefan Kistner

Gegen 16:30 Uhr erfolgte die letzte Staffelsiegerehrung, dann war der 15. Kasseler Staffel-Pokal für dieses Jahr wieder einmal Geschichte. Mit den letzten Klängen am Siegerehrungspodest fingen die Verantwortlichen des Kasseler Schwimm-Vereins an, das Kasseler Auebad wieder zu räumen. 153 Staffeln waren geschwommen, die Sieger und Platzierten waren geehrt und es konnten rückblickend sieben neue Bahnrekorde im Auebad vorgezeigt werden.

Am vergangenen Wochenende trafen sich rund 430 Sportlerinnen und Sportler aus fünf Bundesländer zum traditionellen Staffel-Pokal. In vielerlei Hinsicht eine Veranstaltung mit Rekordcharakter.

Rekordzahlen bei den Teilnehmern und Meldungen

Die Anzahl der Meldungen (1.839) und die Anzahl der Staffeln konnte bisher noch nie erreicht werden. Zudem wurde an den beiden Wettkampftagen auch sieben Mal ein neuer Bahnrekord verkündet. Eine neue Idee der Verantwortlichen in der Ausschreibung. Zwei Prämien für Bahnrekorde verblieben beim Kasseler SV. Raffaela Golocha und Rosalie Käthner (Wasserfreunde Fulda) konnten jeweils zwei Bahnrekorde verbuchen, dazu gesellten sich Danny Schmidt, Melina Schüttler und Tobias Düll.

Zur 15. Ausgabe fanden viele neue Strecken ihren Weg ins Wettkampfprogramm. So kamen 800 m und 1.500 m Freistil hinzu, sowie zahlreiche 4x50m Mixed-Staffeln verschiedenster Schwimmarten. Aber am Samstagabend ist eine Staffel seit 15 Jahren mittlerweile zur Tradition geworden, die 12x50m Freistil-Staffel. Wie im vergangenen Jahr ging der Pokal an die Mannschaft der SG ACT Baunatal, gefolgt von der SG Frankfurt und der Union 1861 Schönebeck. Dem Kasseler SV blieb in diesem Jahr der undankbare vierte Platz. Und dennoch war die Stimmung in der Halle gut.

Auch die zahlreichen Erfolge des Gastgebers können sich sehen lassen

Insgesamt gesehen konnten sich die Erfolge des Gastgebers sehen lassen. Zahlreiche Staffelsiege und Einzelmedaillen zeigten die gute Nachwuchsarbeit im Schwimmverein. Kevin Li Sander (Jg. 2007) siegte mehrfach und schwamm über 50m Freistil eine überragende Zeit von 0:37,57 Minuten. Helene Thielemann (Jg. 2007) war über die lange Rückenstrecke erfolgreich und lies auch über 50 m und 100 m Freistil der Konkurrenz keine Chance. Aber die größte Überraschung erlebte Trainer Conrad Martin, als seine Debütantin Carolyn Bergen (Jg. 2007) völlig überraschend über 50 m Rücken als schnellste (0:50,72 Minuten) anschlug. Die harte Konkurrenz und die neu eingeführten Jahrgangsgruppen machten diese Medaillensiege noch attraktiver. Die Leistungsgruppe des KSV konnte aber nachlegen und zeigte vor allem mit Ihrem Sieg über 4x50m Freistil der Damen (1:59,10 Minuten), dass mit ihnen zu rechnen ist.

Viele Vereine, wie Union 1861 Schönebeck, SG Frankfurt und SGS Barsinghausen, signalisierten auch im nächsten Jahr wieder zu kommen. Insbesondere fanden sie das Wettkampfprogramm, die Wettkampfstätte Auebad selbst mit dem 8x50m-Becken, aber auch das Flair und das Gebotene der Veranstaltung in der Mitte Deutschlands sehr ansprechend.

Dank an die Organisation und zahlreichen Helfer

Der Kasseler SV freute sich über zahlreiche Helfer beim Auf- und Abbau unter der Leitung der Familie Kistner, die seit Jahren erfolgreich für die Veranstaltung die Verantwortung übernehmen. Aber auch den zahlreichen Helfer an den beiden Wettkampftagen selbst, sei an dieser Stelle ein besonderer Dank ausgesprochen. Ohne sie kann eine derartige Veranstaltung nicht durchgezogen werden.

Und so ging der 15. Kasseler Staffel-Pokal zu Ende. Und nach kurzer Reflexion der Ereignisse der letzten Tage kann dann die Planung für das nächste Jahr beginnen – wieder am ersten März-Wochenende 2018.

 
Stand: 12.03.2017 19:45