Schnellzugriff

<< zurück zum Multimediaportal

<< zurück zur Themenseite KSV-Fahrradtour

Bildergalerie >>

Bild 4

Bild 17

Bild 19

Bild 35

12. KSV-Fahrradtour 2013

von Norbert Kistner

Auch in diesem Jahr hatte der Vorstand des Kasseler Schwimm-Verein, traditionell am Himmelfahrtstag, zur zwölften Auflage der KSV-Fahrradtour eingeladen. Leider war die Beteiligung geringer als in den Jahren zu vor. Dieses war wohl einem Hinweis in der Einladung geschuldet, der auf einige schweißtreibende Anstiege hinwies. Um es vorweg zu nehmen, der Hinweis hatte durchaus seine Berechtigung.

Treffpunkt war wieder der Parkplatz an der Eissporthalle. Kurz nach 10:30 Uhr machten sich die ca. 15 aktiven Radlerinnen und Radler auf den Weg zur Grillhütte in Niedenstein-Ermetheis. Die Grillhütte liegt auf ca. 330 m über NN und somit ca. 190 m oberhalb des Ausgangsorts in Kassel. Der Wettergott hatte auch ein Einsehen und bescherten etwas kühler Temperaturen, als in den Tagen zuvor. Und im Grunde trocken sollte es auch sein, auch wenn ein paar dunkle Wolken aus Südwesten anderes verhießen.

Der Weg führte zunächst in Richtung Niederzwehren und vorbei am städtischen Recyclinghof in der Dittershäuser Straße. Über die Main-Weser-Bahn und Autobahn A49 führte der Weg weiter nach Rengershausen und entlang der Autobahn A44 nach Kirchbauna. Hier stand der erste längere Anstieg nach Hertingshausen an. Von dort aus ging es weiter nach Besse.

Hinter Besse begannen die wirklich schweißtreibenden Anstiege nach Ermetheis – hinter jeder Kurve stand ein weiterer Anstieg an. Eigentlich wollte die Gruppe gegen 13:15 Uhr das Ziel erreichen. So lauteten die ersten Informationen der Gruppe an die Mannschaft an der Grillhütte. Schließlich galt es alles für die Ankömmlinge vorzubereiten: kühle Getränke und lecker gegrillte Bratwürste und Steaks. Alles war entsprechende vorbereitet, da kam die erste Korrektur, dass man wohl 20 Minuten später am Ziel eintreffen würde.

Letztlich war es kurz nach 14:00 Uhr als die ersten drei das Ziel nach ca. 21 km Fahrt- bzw. Laufstrecken erreichten. Nachdem sie ihre Räder abgestellt hatten, konnten sie sich an einer kühlen Apfelsaftschorle und ähnlichem erfrischen. Nach und nach trafen dann, sichtlich geschafft, auch übrigen Radler ein. Auch sie wurden gleichfalls mit kühlen Getränken versorgt.

Zwischenzeitlich wurden frische Bratwürste und Steaks auf den Grill gelegt. Die erste Serie war bereits von faulen Fahrradtour-Teilnehmern schon mal gegessen worden. Nach einer kurzen Verschnaufpause schmeckten dann allen die Steaks und Bratwürste, dazu gab es verschieden leckere Salate. Und war dann immer noch Hunger hatte, konnte zum Nachtisch zu einem oder zwei Kuchenstücken greifen. Und war die diesmal sehr anstrengende Radtour erst einmal vergessen. Einige der Kinder hatte auch schon wieder Kraft genug, um ein wenig Fußball zu spielen oder in den Bäumen herum zu klettern. Viele der übrigen erfreuten sich an der grünenden Landschaft.

Schnell verging die Zeit an diesem Nachmittag und machten sich die Radler wieder auf den Heimweg. Auch die Wolken wurden zu nehmend dunkler und es fielen schon mal ein paar Tropfen vom Himmel. Die zurückgebliebenen packten die letzten Sachen zusammen und räumten die Grillhütte auf.

Ein besonderer Dank, auch im Namen des Vorstandes, sei an dieser Stelle die Familien Özseven, Masuch und Müller-Kowol gerichtet, die im wesentlichen für die Organisation und Ausrichtung zuständig waren. Aber auch den Kuchen- und Salatspendern sei an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön gerichtet.

Und Thomas hat versprochen, dass die Tour im nächsten Jahr bestimmt
auf ebeneren Wegen Fulda aufwärts oder Fulda abwärts stattfinden wird
...

 
Stand: 22.05.2013 18:18